Sozial gerecht, klimagerecht!

Die Klimakrise trifft uns als ArbeitnehmerInnen zweifach. Zum einen sind Arbeits-und Lebensbedingungen von hunderttausenden von Lohnabhängigen durch die Klimaerwärmung stark gefährdet. Andererseits stellt der massive Ausbau von umweltfreundlichen Service-public-Dienstleistungen, die auch die Arbeitnehmenden respektieren, einen Schlüssel zur Lösung der Klimakrise dar.

Deswegen hat der VPOD Kongress im November 2019 die Resolution zur Unterstützung des Strike for future angenommen. Wir ArbeitnehmerInnen müssen deutlich machen, dass die Klimakrise nicht nur ein Problem künftiger Generationen ist, sondern unser aller Aufgabe. Der ökogische Umbau, die Transformation geht nur gemeinsam.
Am 21.Mai 2021 werden wir zusammen mit der Klimabewegung, NGOs und anderen Gewerkschaften zeigen, dass das Thema auch unser ArbeitnehmerInnen betrifft.

Strike for future am 21.5.2021

Informiert bleiben, Material bestellen oder eine Aktion am Arbeitsplatz machen?
Dann trage dich hier ein » VPOD - Strike for future

Die Hauptforderungen des Klimastreiks – Ausrufen des Klimanotstandes durch die Behörden; CO2-Neutralität für 2030; Klimagerechtigkeit – sind von entscheidender Bedeutung für die Zukunft des Planeten und seiner Bevölkerung. Diese Forderungen stellen auch das neoliberale Wirtschaftssystem infrage, das die Natur und den Service public zerstört.

Der Service public spielt eine Schlüsselrolle bei dem Einleiten einer sozialen und ökologischen Wende. Es braucht massive Klimainvestitionen, keine weiteren Abbaupakete im Service public, keine weiteren Auslagerungen und Privatisierungen, die - wie im Gesundheitsbereich- das System an den Rand gebracht hat. Auch Steuerdumping und -hinterziehung muss weiterhin konsequent bekämpft werden.

Wir fordern, dass die Herausforderungen in den Bereichen des Service Public mit dem Personal diskutiert werden und bereichsspezifische Lösungen entwickelt werden, welche personellen und finanziellen Ressource es für die Bewältigung der wachsenden Anforderungen braucht, wie und und in welcher Form das Personal für den Einsatz und den Umgang mit den schon jetzt spürbaren Folgen des Klimawandels geschult werden muss und welche Schutzmassnahmen für die Arbeitnehmenden wie auch ihre KlientInnen und Schutzbefohlenen getroffen werden müssen.

Downloads
27.01.2020VPOD Kongress 2019: Resolution Strike for futurePDF (117 kB)
  • Position des VPOD

    Die Klimakrise trifft uns als VPOD zweifach. Zum einen sind Arbeits-und Lebensbedingungen von hunderttausenden von Lohnabhängigen durch die Klimaerwärmung stark gefährdet. Andererseits stellt der massive Ausbau von umweltfreundlichen Service-public-Dienstleistungen, die auch die Arbeitnehmenden respektieren, einen Schlüssel zur Lösung der Klimakrise dar.

    weiter

  • Wie anfangen? Und warum wir Gewerkschaften?

    Der Zusammenhang zwischen dem Coronavirus und der Umweltkrise ist offenkundig. Ohne einen ökologischen Paradigmenwechsel werden wir zunehmend mit derartigen Katastrophen konfrontiert sein, seien es Krankheiten, Umweltereignisse oder die Verstärkung sozialer Ungleichheit.

    weiter

  • Aktionsideen für VPOD-Mitglieder

    Die Herausforderungen in den Bereichen des Service Public muss mit dem Personal diskutiert werden. Deswegen ist es wichtig, dass du diese Themen an deinen Arbeitsplatz trägst und mit deinen KollegInnen besprichst. Ihr seid vielleicht keine Wissenschaftler, aber ExpertInnen eurer Branche.

    weiter

  • Organizing for future

    Ausbildungskrise, soziale Krise, Klimakrise. Nur noch Krisen, keine Zukunft?

    weiter

Kontakt

VPOD Zentralsekretariat
Birmensdorferstrasse 67
8036 Zürich

Tel +41 (0)44 266 52 52
Fax +41 (0)44 266 52 53

Enable JavaScript to view protected content.